Emojis im digitalen Marketing einsetzen 🏆🎯

Passend zum Welt-Emoji-Tag am 17. Juli ein paar Tipps zur Anwendung im Digital Marketing.

null

Die kleinen, bunten Zeichen sind ein zentraler Bestandteil der schriftlichen Kommunikation. Je schneller die Kommunikation erfolgt, umso wichtiger ist es, dass der EmpfĂ€nger auch Emotionen und Ironie herausspĂŒren kann. Das dezentrale, pandemiegetriebene Homeoffice-Arbeiten forcierte den Chatbasierte Austausch enorm. Doch der Einsatz der geliebten Emojis bringt auch so seine TĂŒcken mit.

Gefahren mit Emojis

So klar wie das zwinkernde Gesicht😉 markiert, dass es nicht ganz ernst gemeint ist, können falsch verwendete Emojis das GegenĂŒber verwirren. Kommt hinzu, dass nicht jeder das selbe damit verbindet, sei es aus kulturellen oder gelernten GrĂŒnden, oder aber weil die Emojis auch nicht auf allen Betriebssystemen gleich aussehen. 

Werden Wörter komplett durch Zeichen ersetzt, leidet die Lesbarkeit der SÀtze stark darunter. Mit einem Emoji soll der Leser eher auf eine gewisse Textstellen fokussiert werden. Zu viele davon bringen dagegen Unklarheit.

Überlege auch gut, ob deine Ansprechgruppe bereit ist fĂŒr diese Art der Kommunikation. So kann die SeriositĂ€t durch den unangebrachten Einsatz von Emojis leiden.

In SERPs mit Emojis auffallen

Die Wirkung von Emojis in Suchtrefferseiten (SERP) bei Google und Mitbewerbern ist umstritten. Technisch gesehen können in der Meta-Beschreibung und dem Titel Emojis und Sonderzeichen mitgegeben werden. Google macht auch hierzu keine Aussage ĂŒber die Anwendung. Anhand von Messungen konnte jedoch festgestellt werden, dass es bedeutend schwieriger ist, Seiten mit Emojis im Titel in der SERP anzeigen zu lassen. Grössere Chancen hat erreicht man mit Platzierungen in der Meta-Beschreibung oder in den Snippets.

Nimmt man den Mehraufwand fĂŒr die Optimierung fĂŒr die Meta-Informationen und Snippets in Kauf, können höhere Klickraten erreicht werden. Empfehlung hier ist einfach, es nicht zu ĂŒbertreiben und eher auf kontextuelle Zeichen zu setzen.

null
SERP mit Emojis im Titel und der Beschreibung

Die Krux mit Emojis in Mailings

Auch im E-Mail-Marketing können Emojis zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Gerade beim Sichten des Posteingangs entscheiden Bruchteile von Sekunden, ob eine E-Mail nun genug Interesse geweckt hat oder aber als Spam klassifiziert wird. Versucht man nun mit Emojis stĂ€rker zu personalisieren und mehr Emotionen zu wecken, kann dies durchaus gelingen oder man begibt sich in die NĂ€he der Spam-Nachrichten, welches das selbe versuchen. Daher ist Vorsicht geboten. 

Interessant dabei ist, dass Studien zeigen, dass E-Mail mit Emojis eine marginal tiefere Open Rate haben als jene ohne Emojis. Wird die E-Mail hingegen geöffnet, weisen E-Mails mit Emojis eine höhere Klickrate (CTR) auf. Möchte man nun Emojis in der Betreffzeile einsetzen, wÀre der Einsatz am Ende zu empfehlen.

null
Emojis in der Betreffzeile

Anwendung von Emojis in Tools

Bei der Anwendung der Emoji-Zeichen in CMS, Newsletter- und anderen Tools sollten sich keine Probleme ergeben, solange man die gĂ€ngigsten Zeichen verwendet. Bei speziellen Zeichen kann es sein, dass das Betriebssystem des EmpfĂ€ngers oder die verwendete App das Zeichen nicht kennt. Bei der Eingabe können Emojis auch in der Unicode-Codepunkt-Angabe erfasst werden (z.B. 🙂 fĂŒr 🙂).

Wo ich jedenfalls Probleme mit den Emojis hatte, war im Text fĂŒr das Video auf Social Media. Da wurden mir die Zeichen leider nicht ausgegeben 🙁

Fazit

Ob du nun Emojis einsetzen willst in deiner Kommunikation, kannst du nun hoffentlich mit den obigen AusfĂŒhrungen besser abschĂ€tzen. Du kannst eine Nachricht durchaus persönlicher gestalten. Starte zuerst auf den informellen KanĂ€len wie Social Media oder persönlichen E-Mails.

Und zu guter Letzt möchte ich noch frĂŒheren Artikel «Fun Fact about Emojis» erwĂ€hnen. Darin kriegst du ein paar spannende, technische Einblicke zu Emojis.

VIU AGRennweg 388001 ZĂŒrichCH-Switzerland+41 44 500 96 76
Imprint